Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Angebote der klassischen Bürgerschaftshilfe

Fahren und Begleiten

  • Bring- / Holdienst im Krankheitsfall
  • Abholen vom Kindergarten/Schule am Ort (mit Vollmacht)
  • Begleitung zu kulturellen Veranstaltungen (nach Absprache)
  • Abholen von Rezepten/Medikamenten
  • Mitbringen von Lebensmitteln / Einkäufen
  • Fahrten zum Wertstoffhof / Grüngutsammelplatz
  • Ausflüge (nach Abstimmung mit Adele, gegebenenfalls. gg. Unkostenerstattung)
  • Sonstige Jugendfahrten (Gemeinde- und Vereinsveranstaltungen)
  • Abholung und Begleitung zum Gottesdienst
  • Begleitung beim Friedhofbesuch

Gemeinschaft

  • Gemeinsames Kochen/Backen, gemeinsames Mittagessen

  • “Zeit schenken”, z.B. Vorlesen, Spazieren gehen, Unterhalten, Zuhören

  • Mithilfe bei Kindergeburtstagen

  • Organisation von Spielenachmittagen (Kinder und Senioren)

  • Vermittlung von Spielpartnern für Gesellschaftsspiele
    (z.B. Skat, Schach, Mensch-Ärgere-Dich-Nicht…)

Organisation

  • Schreiben von Briefen

  • Ausfüllen von Formularen

  • Unterstützung bei Behördenangelegenheiten

  • Hilfe am PC

  • Hilfe im Internet

  • Hausaufgabenbetreuung

Hilfe in Haushalt und Garten

  • Mithilfe im Haushalt bei haushaltsnahen Dienstleistungen

  • Einfache Handarbeitshilfen (z.B. Knöpfe annähen)

  • Einfache Handwerkerleistungen
    (z.B. Löcher bohren, Regal/Bilder aufhängen, Holz ins Haus tragen)

  • Glühbirnen/Batterien wechseln

  • Einfache Gartenarbeiten

  • Mülltonne/Papiertonne herausstellen/hereinholen
    (z.B. während Urlaub)

  • Urlaubsbetreuung Garten

  • Urlaubsversorgung von Haustieren

  • Hundebetreuung
    (gelegentliches “Gassi-gehen” oder Aufpassen nach Vereinbarung ohne regelmäßige Termine, keine Hundepension)

Es handelt sich hier um eine beispielhafte unvollständige Auswahl. Sollte für Sie keine Lösung dabei sein, dann sprechen Sie uns bitte trotzdem an.

 

Was kann und darf die Bürgergemeinschaft nicht leisten?

  • Pflegerische Tätigkeiten oder ganztägige Betreuung, medizinische Versorgung

Kosten ?

  • Grundsätzlich sind die Angebote des Vereins selbst- und kostenlose Hilfsleistungen von Bürger zu Bürger, sofern sich dies so organisieren lässt. Der zeitliche Aufwand sollte dabei mit 1 Stunde begrenzt werden.

  • Bei notwendigen Fahrten sollte nach Möglichkeit das Dorfauto „ADELE“ zum Einsatz kommen. Die Kosten sind zu übernehmen.

  • Ansonsten freuen wir uns natürlich immer über eine Spende. Oder noch bessern, Unterstützen Sie die Idee der

  • Bürgergemeinschaft Hand in Hand Adelberg e.V. durch eine Mitgliedschaft

 

E-Mail:  Kontaktaufnahme Nachbarschaftshilfe

 
BannerbildBannerbildBannerbildBannerbild